Univision setzt auf Mixed Martial Arts.

Der spanischsprachige Medienriese erwirbt eine Beteiligung an der MMA- Firma Combate Global, um einen Teil des aufkeimenden Kampfsportmarktes zu besitzen und beteiligt sich an einem seiner wichtigsten Content-Partner.

Die Unternehmen diskutieren nicht über die Bedingungen des Deals, aber er wird als „bedeutend“ bezeichnet, wobei Univision sich verpflichtet hat, das Unternehmen weltweit zum Wachstum zu verhelfen. Die Investition erfolgt auch im Zuge der Vorbereitungen von Univision auf die Fusion mit Televisa, wodurch das weltweit größte spanischsprachige Medienunternehmen entsteht.

„Aufgrund des Umfangs des Wachstums und der Ziele, die Combate uns bietet, war es sinnvoll, einen größeren Anteil an der Beziehung zu haben“, sagt Juan Carlos Rodriguez, Präsident der Sportunternehmen von Univision, der beaufsichtigen die sportlichen Bemühungen des kombinierten Unternehmens.

„Das ist die sprichwörtliche Win-Win-Situation. Univision wird zu einem unglaublichen Partner, mit dem wir einfach sehr gut zusammenpassen“, fügt Campbell McLaren, CEO von Combate Global, hinzu, der hinzufügte, dass Univision-CEO Wade Davis „jemand ist, der MMA kennt und liebt“.

Combate Global, das vor einem Jahrzehnt als Combate Americas gegründet wurde, hat bereits bedeutende Expansionspläne mit der Aufnahme eines europäischen Turniers im nächsten Monat und das Unternehmen plant, in den kommenden Monaten einige der Kämpfe auch nach Mexiko zu verlegen, um Tentpole zu entwickeln Live-Event-Kämpfe. Univision hat kürzlich einen neuen 5-jährigen Medienrechtsvertrag mit Combate unterzeichnet, wobei der Equity-Deal dieser Vereinbarung folgt.

„Sobald unser gesamtes Publikum Combate lernt, wird das Wachstum enorm sein“, sagt Rodriguez. „In der Lage zu sein, es in andere Länder der Welt zu exportieren … es wird das Eigentum über alle seine Einnahmen hinweg stärken.“

Es setzt auch auf Streaming-Video als Mittel zur Expansion. ViacomCBS hat die englischsprachigen Rechte für seinen Streaming-Dienst Paramount+, und Univision und Combate überlegen, wie sie Combate-Inhalte in die eigenen Streaming-Angebote des Unternehmens einbinden können .

„Die Nummer eins ist die Erstellung neuer Inhalte, die nicht unbedingt linear sein müssen“, sagt Rodriguez. „Streaming ist für uns eine Priorität und wird auch weiterhin eine Priorität sein, daher wird die Erstellung von Combate-Inhalten für die Streaming-Plattform von zentraler und strategischer Bedeutung sein.“

Allerdings fügt Rodriguez hinzu: „Wir müssen unsere Geschäfte respektieren. Das werden wir nicht gefährden. Wir werden also sowohl für die tatsächlichen Verpflichtungen, die wir im Bereich Linear haben, als auch für die neuen Möglichkeiten, die wir haben, um Inhalte für das Streaming zu entwickeln, sehr verantwortlich sein.“

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist über die La Jaula Studios, Combates hauseigene Produktionsfirma. McLaren sagt, dass sie bereits eine Reality-Serie für Univision entwickeln. „Ich wünschte, ich könnte Ihnen das Konzept erklären, aber ich denke, es wiederholt das, was wir in der Vergangenheit mit Reality-Shows gesehen haben, die sich auf MMA-Kämpfer und MMA-Athleten konzentrieren“, sagt er.

Die Investition von Univision in Combate erfolgt inmitten eines schnell wachsenden Marktes für Kampfsportarten, insbesondere da das Streaming von Videos weiter wächst. Die Investition gibt Univision eine Beteiligung am Aufwärtstrend von Combate, wenn es um die Welt expandiert und Geschäfte in neuen Märkten abschließt.

Der Marktführer im Bereich MMA ist UFC, das Endeavour nun vollständig besitzt, nachdem es Anfang des Jahres seine anderen Aktionäre aufgekauft hat. Die Holdinggesellschaft, zu der auch WME und IMG gehören, stützt sich auf UFC , um den Cashflow für das gesamte Unternehmen zu steigern, und setzt darauf , dass seine Live-Events, Nebengeschäfte und sein lukrativer Streaming-Deal weiterhin globales Wachstum liefern werden.

Dieser Streaming-Deal ist mit Disneys ESPN abgeschlossen, wobei UFC-Ereignisse seinen ESPN + -Streaming-Dienst als Premium-Add-On untermauern. Disney hat den Tentpole-Events von UFC zugeschrieben, dass sie neue Benutzer für das Streaming-Sportangebot gewonnen haben. Im letzten Quartal von Disney meldete das Unternehmen einen durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer (ARPU) von 4,55 US-Dollar, was einem Anstieg von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, was darauf hindeutet, dass UFC dazu beiträgt, seine Margen zu verbessern.

„Die UFC war am Ende, und es ist dieser ESPN+-Deal, der für sie phänomenal war“, sagt McLaren, der zuvor UFC mitbegründet hat, und fügt hinzu, dass „ wir beide, UFC und Combate, wir sind“ die mit echten Zuschauerzahlen.“

„Was wir bei Combate mit Hilfe von Univision gemacht haben, ist ein neues Publikum zu schaffen und zu entwickeln“, fügt er hinzu und stellt fest, dass nur 16 Prozent des Publikums von Combate UFC gesehen haben. „ Wir haben ein neues Publikum gefunden, das niemand ansprach, an das niemand dachte und das niemand ansprach. Und wenn man das mit einer neuen Plattform kombiniert … das ist eine starke Kraft.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here